Abschied, Internet und
Herzens-Begegnungen

Gestern haben wir nach 22 Jahren den kleineren unserer beiden Läden in Obernburg a. Main ausgeräumt und für immer geschlossen. Traurig, dankbar und erleichtert zugleich.

Traurig, weil eine gute Zeit zu Ende geht mit vielen freundlichen Kunden, schönen Begegnungen und netter Atmosphäre im Laden. In Obernburg gab es immer Zeit für Gespräche und ausführliche Beratungen, es war einfach familiär und gemütlich.

Doch die Zeiten haben sich sehr geändert, seit wir vor 22 Jahren unseren ersten Laden hier eröffnet haben. Damals gab es in Obernburg noch ein buntes Gemisch von Lebensmittelläden, Drogerien, Schuhläden, Bekleidungsläden, Metzgereien, Geschenkeläden und vieles mehr – eigentlich gab es alles für den täglichen Bedarf.
Dass es heute fast nichts mehr davon gibt, liegt nicht an Obernburg selbst, sondern an dem veränderten Kaufverhalten der Kunden, die heute hier wie überall auf der Welt eher die Bequemlichkeit und Vielfalt des Internetshoppings schätzen, statt vor Ort unterwegs zu sein. Und diesen Veränderungen müssen auch wir uns letztlich stellen.

 

Altes geht – Neues entsteht

Ich bin dankbar und erleichtert, dass wir nun mehr Zeit haben für all das, was uns noch am Herzen liegt, unsere Seminare und Projekte in Kroatien und natürlich auch mehr Zeit für uns haben. Dankbar, dass unser schöner Laden in Miltenberg nach wie vor so gut läuft – unter anderem auch durch die vielen Touristen, die die Stadt besuchen.
Dankbar, dass die Einnahmen aus unseren beiden Läden mir auch ermöglicht haben, die Ausbildungen für mein anderes Herzensbusiness zu finanzieren und ich jetzt schon lange sehr erfolgreich meine Coachings und Seminare machen darf.
Unser erster Laden in Obernburg war die Startbasis für alles, was sich daraus entwickelt hat – die Eröffnung unseres 2. Ladens in Miltenberg, die immer lange im Voraus ausgebuchten Messerschmiede-Seminare meines Mannes Roman, die Schaffung unserer schönen Seminar-Orte und Häuser in Kroatien und hier im Spessart und wie gesagt, meine Arbeit als Coach und Seminarleiterin.
So habe ich gestern etwas wehmütig und traurig, aber in großer Liebe und tiefer Dankbarkeit Abschied genommen von unserem ersten Herzensprojekt, aus dem so viele andere hervorgegangen sind.

 

Veränderung zulassen machts leicht

So ist es im Leben, Altes geht und Neues entsteht. Es hilft nicht, wenn wir das Alte festzuhalten versuchen oder Grollen, weil alles nicht mehr so ist wie früher, weil es vermeintlich schlechter geworden ist und wir es uns anders wünschten. Nur wenn wir Veränderungen zulassen in dem Vertrauen, dass etwas Gutes oder sogar Besseres entstehen wir, nur wenn wir uns trauen, loszulassen, bleibt es leicht und in dieser Leichtigkeit können neue, spannende Dinge entstehen.

Die Auswirkungen des Internets haben unseren kleinen Laden – so wie viele andere – sterben lassen, aber das Internet ermöglicht mir auch, so viele Menschen zu erreichen wie nie zuvor und mich zu zeigen und anzubieten, was ich tue. Wir haben in unserem Haus in Kroatien über Airbnb Gäste aus aller Welt, meine Klienten und Seminarteilnehmer kommen durch die Verbreitung im Internet mittlerweile ebenfalls von überall her und durch den Austausch im Social-Media sind schon wirkliche Herzensfreundschaften entstanden.

 

Verbindung tut gut

Trotzdem lieben und brauchen wir Menschen vor allem und unbedingt reale Herzens-Begegnungen, seelische Berührungen und körperliche Kontakte. Das kann das Internet nicht ersetzen und dessen sollten wir uns bewusst sein.
Ich liebe es einfach, überall unterwegs zu sein. Ich nutze für mich das Internet mit seinen Möglichkeiten und bin gerne zusammen mit Menschen, ob in meiner Familie, mit Freunden, mit den Kunden im Laden, den Teilnehmern der Seminare, die ich besuche oder selbst gebe, mit meinen Klienten und mit den Menschen, denen ich auf meinen Reisen und in meiner 2. Heimat Kroatien begegne.

 

Es kommt aufs Herz an

Und egal, wo ich gerade unterwegs bin – seitdem ich immer mehr so bin wie ich bin, mich zeige, wie ich bin und mich nicht mehr für andere verstelle, verkleide, verliere, verstecke, verleugne und mich traue, meine Verletzlichkeit aber auch meine Stärke zu offenbaren, kommuniziere ich auf eine ehrliche, authentische Weise mit Menschen, die sich sehr frei und leicht anfühlt.
Ewig nur Small-Talk über banale Dinge geht gar nicht mehr und ist mir viel zu anstrengend. Gute, ehrliche und tiefe Gespräche nähren mich und beflügeln mich, oft über viele Tage hinweg.

Danke, dass es mittlerweile so viele Menschen gibt, denen ich auf diese Weise von Herz zu Herz begegnen darf – denn das ist für mich das entscheidende – egal ob im Internet oder im persönlichen Austausch.

Kommentar schreiben

XHTML: Du kannst diese HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Informationen zur Datenverarbeitung findest du in der Datenschutzerklärung.

Alle Blogartikel