Neue Wege gehen

 

Der letzte Tag des alten Jahres ist angebrochen

Am heutigen Silvestertag wirkt die Rauhnacht-Energie  ganz besonders kraftvoll und es ist gut, dich heute innerlich wie äußerlich ganz bewusst auf das neue Jahr vorzubereiten. Jeder Übergang hat etwas magisches und birgt die Möglichkeit in sich, Altes hinter sich zu lassen, neue Entscheidungen zu treffen und sie kraftvoll ins Leben zu bringen.

Gerade dieser Jahreswechsel symbolisiert bei vielen einen Wechsel von alten und neuen Werten. Egal, was dir im letzten Jahr widerfahren ist, wie unangenehm oder traurig oder belastend es auch war, auch wenn du noch damit haderst und es nicht verstehst – letztlich sind alle Erfahrungen, die du gemacht hast, Geschenke des Lebens an dich. Und du kannst sie jetzt anschauen und wenn du möchtest, auch auspacken.

Spüre tief und ehrlich in dich hinein:
Was hast du alles erlebt und erfahren?
Wie hast du die Herausforderungen dieses energetisch anspruchsvollen Jahres gemeistert?
Hast du gut und achtsam für dich gesorgt oder fühlst du dich am Ende dieses Jahres eher erschöpft, überfordert und ausgeliefert?
Und wie war es mit den Menschen in deiner Umgebung? Sind es für dich stimmige, liebevolle, wertschätzende Beziehungen oder gab es Unverständnis, Vorwürfe, Kämpfe, Schuldzuweisungen, Ausgrenzung oder Trennungen, innerlich wie äußerlich?

Was war dieses Jahr wertvoll für dich?
Was ist dieses Jahr gereift in dir, welche Überzeugungen oder Einstellungen haben sich verändert?
Was fühlt sich für dich vielleicht nicht mehr wahrhaftig an, was kannst du jetzt hinter dir lassen, was brauchst du nicht mehr?
Welche Erkenntnisse hast du in diesem vergangenen Jahr gewonnen?
Und was ist deine Sehnsucht?
Wie soll deine Reise weitergehen, wohin möchtest du dich wenden?

Egal, was du in diesen vergangenen 365 Tagen erlebt und erfahren hast – lass es jetzt so stehen und nimm es heute am Ende des Jahres genauso an, wie es war oder ist. Dies ist die erste und wichtigste Voraussetzung für Veränderungen.

 

Was ist deine Bestimmung?

Hast du dich schon einmal gefragt, was deine Bestimmung, deine Aufgabe in diesem Leben ist?
Die meisten Menschen leben ihre Tage so weg, ohne sich diese Frage jemals zu stellen.
Jeder Mensch hat eine Bestimmung. Doch oft wissen wir nichts davon bzw. es fällt uns schwer, sie zu entdecken bzw. sie zu spüren. Wir sind dauernd beschäftigt, umtriebig, lenken uns ab mit Computer, Handy und vielerlei Dingen. Und wer doch die Frage nach seiner Bestimmung stellt, tut es häufig nicht richtig.
Wir glauben heute oft, dass wir unser Leben nach unseren eigenen Wünschen und Plänen gestalten können. Wir glauben, wir könnten unsere Bestimmung selbst festlegen und laufen dabei anderen hinterher, die uns sagen, wie wir zu sein hätten. Wir kreieren Ideale und Konzepte, die in Wahrheit vielleicht gar nicht zu uns passen und übersehen dabei, dass wir unsere Bestimmung, die tief in uns verborgen liegt, in uns selbst entdecken müssen.

Der Weg zu deiner Bestimmung führt über das lernen, anzunehmen, was da kommt. Indem du achtsam und aufmerksam dafür bist, was du in deinem Leben erfährst. Und dich dann, wenn die Zeit gekommen ist, auf den Weg machst. Deshalb musst du achtsam sein, feinfühlig für dich selbst und nicht den bunten und vermeintlich erfolgreichen Bildern im Außen folgen.
Wenn du deine Bestimmung verfehlst, wird sich dein Leben flach und freudlos anfühlen. Dann wirst du nicht wissen, wohin du gehen sollst, wirst voller Zweifel und Unfrieden sein.
Wenn du jedoch deine Bestimmung entdeckst, fühlt es sich richtig und leicht an in deinem Leben.
Das wünsche ich dir von Herzen und das heutige Ritual am Jahresende, am Übergang zum Neuen, kann dich dabei unterstützen.

 

 

Neue Wege gehen

Alle Zeremonien und Rituale helfen dir, deine Bestimmung zu finden, denn sie bringen dich zu dir.
Um deinen Weg zu finden, ist es gut, alleine in die Einsamkeit der Natur hinauszugehen. Wähle dazu heute mal einen Weg, den du so noch nicht gegangen bist. Auch wenn es nur eine kleine Veränderung ist. Lass deinen Blick beim Gehen immer wieder vom Boden nach oben schweifen, in die Ferne, zum Horizont. Und nach oben, zu den Baumkronen oder zu den Wolken und dem Himmel. Weite deinen Blick dabei für die Zeichen, die dir ins Auge springen. Suche aber nicht krampfhaft im Kopf nach einer Bedeutung, sondern lass einfach Bilder in deiner Seele aufsteigen und empfange sie ohne etwas damit zu tun.

Wandern ist ein wunderbarer Weg zu dir. Achte beim Gehen sorgfältig darauf, was mit dir geschieht.
Lausche in dich hinein. Je länger du gehst, desto mehr werden sich deine Gedanken beruhigen und du beginnst zu fühlen, zu spüren. Immer wenn du dich gehen lässt, zeigen sich deine Gefühle.
Und Gefühle sind ein viel besserer Kompass als Gedanken, wenn es darum geht, deine Bestimmung zu entdecken.

Beim Gehen kommen deine Gefühle in Bewegung. E-Motion. Und es kann auch mal sein, dass dabei Trauer, Angst oder Wut in dir aufsteigen. Dann lass die Tränen fließen und schreie deinen Zorn hinaus. Vertraue auf die Bewegungen deines Körpers, er weiß, was für dich stimmt. Und vertraue auf die seelischen Bewegungen. Sie können nie falsch sein.
Deine Gefühle werden dir die Richtung weisen, in die du gehen musst.
Wenn du dich ihnen anvertraust, wenn du sie gehen lässt, werden sie dir die Richtung weisen, in die du gehen musst.

Du wirst den Weg vor dir klarer sehen und bald spüren, dass dein Herz an Leichtigkeit gewinnt.
So wirst du deiner Bestimmung Schritt für Schritt näher kommen.
Und wenn du deine Bestimmung kennst, wirst du nicht in die Irre gehen. Du weißt dann, wo es lang geht. Da gibt es keine Zweifel mehr und kein ausprobieren. Dann ist dein Weg klar.
Und das ist ein sehr schönes Lebensgefühl.

Schreibe deine Gedanken und das, was dich bewegt zur heutigen Rauhnacht gerne wieder in dein Buch. Und schaue dann im Juli nach, was seitdem geschehen ist. Was sich erfüllt hat und vielleicht noch besser und schöner entwickelt hast, als du dir hättest vorstellen können. Und wenn dir dann noch Klarheit fehlt, wird dir auch der Juli noch einmal Inspirationen schenken, deine Bestimmung zu erkennen und deinen Lebensweg erfüllter und leichter zu gestalten.

 

Jetzt ist die Zeit, um zu Feiern!

Am kraftvollsten ist es, gemeinsam mit anderen Menschen zu feiern. Verbringe diese Rauh-Silvester-Nacht im Kreise deiner Lieben oder Freunde, denn der Kreis stützt und beschützt die Menschen. Ebenso wertvoll kann es aber auch für dich sein, diese Nacht allein in der Stille zu verbringen, dich mit der Natur zu verbinden oder dir deiner eigenen Kraft bewusst zu sein. Egal ob du in Gemeinschaft bist oder alleine – begrüße das Neue Jahr voller Zuversicht und in dem Wissen, dass es das Bestmögliche für dich und deine Entwicklung bereithalten wird.

 

Falls du spürst, dass sich 2023 in deinem Leben etwas verändern darf und du nach Klarheit und Lösungen für deine Lebensthemen suchst, wenn du bereit bist, echt, tief  und wahrhaftig in dich hineinzuschauen und die wahren Ursachen deiner dich begrenzenden Muster und Verhaltensweisen zu verstehen und zu verwandeln, dann schau dir doch gleich mal hier auf meiner Seite an, wie ich dir dabei helfen kann.

Mit einem individuellen Coaching oder der Teilnahme an einem meiner Seminare triffst du auf jeden Fall eine sehr gute Entscheidung für dich. Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt für dich, zu erfahren, dass es immer Hoffnung, Lösungen und neue, befreiende Wege gibt. Auch für dich. Auch gerade jetzt in dieser verrückten Zeit. Auch wenn du schon vieles versucht hast und vielleicht nicht mehr daran glaubst – Es gibt immer einen Weg.

 

Mein Lied für dich ist heute ein berührender Song von der Band „Silly“, der für mich so gut zu diesem ganz besonderen Jahreswechsel passt. „Die Welt wird hell sein“
Auch deine Welt wird hell sein – wenn du dich dafür entscheidest – egal was immer im Außen passiert.

 

 

Einen gesegneten Weg in dein 2023

Deine Eva

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

XHTML: Du kannst diese HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Informationen zur Datenverarbeitung findest du in der Datenschutzerklärung.

Alle Blogartikel