2. Rauhnacht-Inspiration –
Deine geistige Heimat

Die heutige Rauhnacht-Zeit am 26. 12. 2018 begann um 0.00 Uhr und endet um 24.00 Uhr.
Dieser Tag/Nacht steht für den Monat Februar des kommenden Jahres.

Führe auch heute wieder dein Rauhnacht-Tagebuch, in das du deine Gedanken, Vorkommnisse und Begegnungen mit Menschen, Natur und dir selbst hineinschreibst. So kannst du im Februar des kommenden Jahres nochmal nachlesen und schauen, wie sich die Dinge entwickelt haben. 
Dieser Monat gibt dir nochmal Zeit und Gelegenheit, deine Aufmerksamkeit auf das heutige Thema zu lenken und zu überprüfen, was sich in dir und in deinem Leben verändert hat oder was noch deiner Liebe und Achtsamkeit bedarf.

Auch heute findest du wieder passend zum jeweiligen Thema Empfehlungen, wie du die Rauhnächte mit Räucherwerk begleiten kannst. Doch das ist kein Muss. Das wichtigste ist deine Innere Ausrichtung – und dabei unterstützt dich auch das Licht einer Kerze oder ein besonderer Platz oder Gegenstand.

 

Deine geistige Heimat

Nachdem du dir gestern deiner irdischen Wurzeln bewusst geworden bist, legen wir heute unsere Aufmerksamkeit auf unsere geistige Herkunft oder unsere geistige Heimat.
 Vielleicht hast du schon einen inneren Zugang dazu, vielleicht noch nicht. Bei manchen von uns wurde schon in der Kindheit durch die Zugehörigkeit zu einer Religion eine geistige Verbindung geschaffen. Doch auch wenn wir als Kind damit verbunden waren, haben wir in unserer Jugend oft alles wieder in Frage gestellt und nach unseren eigenen Wahrheiten gesucht. Und das ist gut so.
Wir alle dürfen uns irgendwann im Leben fragen: Woran glaube ich, woran kann ich glauben? Was oder wer begleitet mich durch mein Leben ? Fühle ich mich geführt, beschützt, geborgen und geliebt? Vielleicht von einer Weisheit, die jenseits meines Verstandes liegt? Nimm dir heute eine Zeit, um in diese Fragen hineinzulauschen.

 

Dieses Ritual kann dich bei dem heutigen Thema begleiten:

Finde einen stillen Platz und komme innerlich zur Ruhe.
Wenn du magst, lege dir eine ruhige Seelenmusik auf.
Atme ruhig aus und ein und gehe mit deiner Aufmerksamkeit zuerst zu deinem Herzen, bleib einige Atemzüge dort.
Dann wandere nach oben zu deiner Stirn, deinem Stirnchakra. Zu deinem sogenannten dritten Auge. Dieses Chakra wird auch als Tor zur Seele bezeichnet und ihm entspringt das Wissen, dass wir mehr sind als unser Körper.
Stelle dir vor, dieses Tor öffnet sich und es strahlt ein tiefblaues, indigofarbenes Licht in dich hinein.
Vertraue dich deiner inneren Führung an und folge deiner eigenen Intuition. Es gibt keine Richtig oder Falsch.
Was kannst du wahrnehmen? Welche Schwingungen, Kräfte und Energien? Mit wem oder was fühlst du dich verbunden?
Du brauchst dafür keine Erklärungen und keine Worte zu finden.
Verbinde nun auch dein Herz mit deinem dritten Auge und lass diese Energien auch hierhin fließen.
Wenn du möchtest, finde dein ganz eigenes Symbol oder einen Gegenstand für das, was du erfahren hast, sodass du dich jederzeit wieder mit diesem Ort, mit dieser Kraft und Energie verbinden kannst.

Dieses kleine Ritual kannst du wieder wunderbar verstärken und ergänzen mit dem passenden Räucherwerk. Dazu kannst du heute folgende Kräutermischung verwenden:

Wacholderbeeren: Weckt die Intuition und lässt Chancen erkennen
Ringelblume: Stellt ihre Lichtkraft zur Verfügung um positiv bleiben zu können.
Johanniskraut: Nimmt Angst vor der Dunkelheit und fördert das Selbstvertrauen in deine geistigen Kräfte.

Eine wunderbare Musik zu dem Thema der heutigen Rauhnacht findest du hier:
A hundred thousand angels – Bliss

Du kannst dieses Lied während oder nach deinem Ritual hören. Mich hat es schon viele Male auf meinen Seminaren und bei meinen Coachings tief berührt.
Ich wünsche dir heute einen offenen Geist und ein offenes Herz für die Antworten, die du erhalten wirst. Schreibe sie wieder in dein Rauhnacht-Tagebuch. Es sind wertvolle Hinweise für das, was sich in dir entfalten will.

Von Herzen – Eva

 

Wenn du möchtest, teile auch die Erfahrungen dieses zweiten Tages  in den Kommentaren hier oder bei Facebook. Es ist wertvoll, daran teilzuhaben.

Kommentar schreiben

XHTML: Du kannst diese HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Zum Kommententieren werden personenbezogene Daten wie die E-Mail-Adresse und der (Nutzer-)Name gespeichert. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Alle Blogartikel